NEWS

– Check out the latest news about Flight Design –

Der Öffentlichkeits-Flug der Flight Design F2e auf dem Flugplatz Strausberg

Am Mittwoch, den 5.6.2019, fand auf dem Flugplatz Strausberg der Öffentlichkeits-Flug der Flight Design F2e statt. Das Projekt der Elektrifizierung in der Serie wurde möglich durch eine Kooperation kompetenter Partner.
Das Flugzeug basiert auf der neu entwickelten F2 von Flight Design mit integrierter Sicherheits-Zelle und herausragenden Flug-eigenschaften. Die F2-Serie ist in der e-Ausführung mit einem innovativen Elektromotor ausgerüstet.

Die Adaption für den Antrieb erfolgte in Zusammenarbeit mit Siemens eAircraft als Hersteller und Entwickler der Antriebs-Technologie und
APUS, einem Strausberger Unternehmen, dass sich u.a. auf die Entwicklung und Integration von nachhaltigen Antrieben in der Luftfahrt spezialisiert hat. Der Erstflug fand bereits am 29.5. statt und verlief erwartungsgemäß. Am 5.6. wurde das Projekt nun der Öffentlichkeit vorgestellt.
Das Projekt dient dazu, Erkenntnisse zum umweltschonenden Fliegen mit neuartigen Antriebskonzepten und zur Integration von Energiespeichern in eine Flugzeugzelle zu gewinnen. flight design and siemens

Es stellt die Grundlage für weitere Flight Design-Vorhaben zur Entwicklung und Zertifizierung eines rein elektrischen Flugzeugs dar. Die Flight Design F2 ist ein freitragender Schulterdecker, der weitgehend in Kohlefaser Verbundtechnik hergestellt ist. Das Unternehmen ist Marktführer mit rund 2.000 ausgelieferten Flugzeugen, die auf der ganzen Welt fliegen. Schwerpunkte sind Europa und die USA sowie die asiatischen Märkte über Kooperationen mit lokalen Partnern.

Über die Flugzeugtypen „Ultraleicht“ und Light Sport Aircraft werden typischer weise 2-sitzige Leichtflugzeuge zusammengefasst, die je nach Markt rund 470-650 kg Abfluggewicht haben und sehr beliebt in der Anfänger-Schulung sind. Schulung ist genau der Bereich, der im Konflikt-Umfeld Mensch, Natur, Anwohner und Flugplatz Reibungspunkte erzeugt, denn dann konzentriert sich Geräusch-Emission an einem Ort – dem Flugplatz und genau dort verbringen zukünftige Piloten viel Zeit.

Mit rund 9,2 m Spannweite und modularem Fertigungskonzept basiert die F2-E auf Standard-Komponenten, die auch in der konventionellen, „fossilen“ Variante verwendet werden. Auch in der Fertigung wird durch geringe Variation effizient produziert Flight Design versteht die Betrachtung elektrischer Konzepte auch aus der Sicht der Herstellungs-Prozesse und deswegen ist es wichtig, für die neue Entwicklung keinen unnötigen Ressourcen-Verbrauch zu erzeugen.

Tragflächen und Rümpfe aus dem Modulbaukasten ist daher der richtige Weg. Das von Siemens eAircraft bereitgestellte Antriebssystem umfasst den 55 kW elektrischen Direktantrieb „SP55D“, einen Inverter, sowie das modulare Steuerungssystem „EPUIII“ bestehend aus Vehicle Control Unit, Cockpit Control Unit, Battery System Master und Power Supply Unit. Das Antriebssystem wurde zuvor bereits umfassend in Labor- und Bodentests sowie an Bord rein- und hybrid-elektrischer Magnus eFusions im Flug getestet. Der Motortyp kann bereits mehrere hundert lugstunden nachweisen.

Mit dem erfolgreichen Erstflug wurden die Erwartungen erfüllt. Energieverbrauch für Start und Reiseflug lagen im erwarteten Spektrum, die
Betrachtung der Temperaturen im System waren positiver als erwartet. Flugdauer ist im Moment kein Fokus. In den kommenden Monaten kommen neue Energiespeicher auf den Markt, die höhere Energiedichten haben. Umso mehr ist das modulare Konzept wichtig, um zukünftige Quellen schnell in das Flugzeug zu integrieren.

Als Kern der Neuentwicklung gilt die Fähigkeit der Gesamtkonstruktion, bereits heute offen zu sein, für die Energiespeicher von Morgen. „Flight Design und Siemens arbeiten mit den Behörden an einer Grundlage, bestehende Hürden bei der Zertifizierung von Flugzeugen dieser Klasse abzubauen. Dazu zählt beispielsweise, die Ausarbeitung noch fehlender Vorschriften für Antrieb und Energiespeicher.

Die Flugerprobung der F2e ist nun in vollem Gange und erfolgt nach Kriterien maximaler Sicherheit für die Menschen am Boden und dem fliegenden Personal. Konkrete Aussagen zu den Flugleistungen können nach dem Abschluss der Erprobungen in einigen Monaten getroffen werden. Beladen mit Energiespeichern für rund 2-3 Stunden Flug und zwei Personen wird ein maximales Abfluggewicht von 1.100 kg erwartet. Die
Reisefluggeschwindigkeit wird differenziert in maximale Geschwindigkeit bei geringer Reichweite – wir erwarten um 210 km/h – sowie optimale
Geschwindigkeit für lange Flugdauer – um 170 km/h.

Flight Design bedankt sich uns bei unseren Partnern für die Anstrengungen und professionelle Unterstützung, dass Projekt „in die Luft“ zu bekommen und wünschen allzeit guten Flug und Blue Skies!