2 Mai

Flight Design stellt die neue F-Serie vor: F2 – Erschließung neuer Marktsegmente.

25 Jahre nach der Entwicklung der CT im Jahr 1994 stellt das Flight Design Team nun die neue F2 vor.

Die F2 wurde für die neue 600 kg UL-Klasse, die ASTM LSA-Klasse und insbesondere die neue CS23 Adm. 5 Klasse konzipiert.
Sie wurde für VFR & IFR entwickelt und ermöglicht einen großen Schritt in Richtung „Vision Zero“.

In den vergangenen Jahren hat Flight Design mit der CT bewiesen, wie man die Kundenanforderungen erfüllt. Mit der F2 wird eine Vielzahl von Verbesserungswünschen von CT-Besitzern, PPL-Piloten und professionellen Flugschulen umgesetzt.

Trotz der vielen Änderungen und Neuerungen ist die F2 – genau wie die CT – sehr leicht und führend in diesem Bereich.

„Die F2 bietet ein Maximum an Platz, Bequemlichkeit, Leistung und Flugkomfort und macht es weniger erfahrenen Piloten leicht, zu fliegen“, sagte Tom Peghiny, President Flight Design USA.

„Das Flugzeug, die Struktur und die Aerodynamik wurden von erfahrensten Spezialisten entwickelt. Der intensive Einsatz von Computersimulationen half zudem, sich auf Sicherheit, Handhabung und Leistung zu konzentrieren.“ Dieter Köhler, Head of Design im F2 Projekt: „Die gute Zusammenarbeit des internationalen Teams hat das Projekt mit seinen sehr hohen Anforderungen erst ermöglicht“.

„Die F2 zeichnet sich durch deutlich vereinfachte Flugeigenschaften und verbesserte Flugleistungen aus“, sagt Tom Peghiny. Nach Testflügen mit dem Prototyp ist das Raumgefühl einfach unvergleichlich“.
Der Innenraum wurde komplett neu gestaltet und der Geräuschpegel gesenkt. Ein Fallschirmrettungssystem und Airbags gehören zur Standardausrüstung. Die Garmin Avionic Suite mit ADS-B und Autopilot mit ESP bietet alle Sicherheitsmerkmale und Informationen, die ein engagierter Pilot benötigt, um ein Langstreckenflugzeug komfortabel zu steuern. Unsere „Vision ZERO“ ist hier die treibende Kraft für mehr Sicherheit und die intelligente Nutzung der Möglichkeiten.

Die neu gestaltete Kabine bietet viel mehr Platz und ist sehr hell. Mit dem Rotax 912iS konnten wir die Installation und das Design des Kraftstoffsystems verbessern. Produktionstechnisch setzt FLIGHT DESIGN die neue Serie mit seiner modernen Carbon-Prepreg-Technologie um. Dies ermöglicht eine höhere Passgenauigkeit, macht die Zelle leichter und strukturell stärker.

„Das Flight Design Team hat über 2 Jahre mit Partnern in den verschiedenen Ländern an dem Konzept und der Entwicklung, den Tests und der Zulassung der F2 gearbeitet“, erklärt Daniel Günther, COO der Flight Design General Aviation GmbH. „Die F2 wird am 10. April 2019 auf der Aero in Friedrichshafen vorgestellt. Im Mai 2019 wird die ASTM LSA- und UL-Zulassung abgeschlossen sein. Die EASA-Zulassung erfolgt voraussichtlich im Sommer 2019. “

Ab April 2019 werden Bestellungen angenommen. Die erfolgreiche CT Super Series und die CTLS werden in der aktuellen Version weiterentwickelt.

Das Flight Design POA öffnet die Tür zur zertifizierten Welt der F-Serie.

20 Mrz

BCAR Section S Audit und CT Super Sport mit 285kg Leergewicht

Der Produktionsstandort der Flight Design General Aviation in Kherson, Ukraine hat das Audit nach den Anforderungen von BCAR-S durch Herrn Dr. Bill Brooks und Herrn Gary Masters von Airmasters ltd., dem Flight Design Händler in Großbritannien, erfolgreich bestanden.
Bill und Gary zeigten sich beeindruckt von den Verbesserungen bezüglich der Prozesse und Produktionsqualität die seit der Übernahme des Unternehmens durch die LIFT Air-Gruppe im Jahr 2017 erzielt wurden. Das Audit konzentrierte sich auf wesentliche Punkte des Engineerings, der Produktion, des Änderungsmanagements, des Qualitätsmanagements und der Überwachung der Lufttüchtigkeit der CT-Flotte.

Das Audit beinhaltete zudem eine vollständige Prüfung eines neuen Flugzeugs, das bereit zur Auslieferung nach Großbritannien war. Es handelte sich dabei um eine CT Super Sport mit 100 PS BRP-Rotax-Motor mit einem Leergewicht von 285 kg, voll ausgestattet mit einem Rettungsgerät, Dynon Avionics Skyview 10″ MFD Bildschirm, Dynon Radio, Transponder und Intercom.
„Es ist schön zu sehen, dass sich Flight Design trotz des aktuellen Fokus auf die neue 600 kg Ultraleichtklasse in Europa, immer noch um die gewichtskritischen UL-Märkte kümmert“, sagte Gary Masters.
Daniel Günther von Flight Design fügte hinzu: „Eigentlich ist die CT Super Sport-Zelle ausgelegt für 600kg MTOM. Damit sind wir selbst unter Berücksichtigung des Zusatzgewichts für ein größeres Rettungsgerät in der Lage, ein 600kg Ultraleichtflugzeug herzustellen, das mehr Nutzlast als Leergewicht hat!“.

6 Feb

Update zur Auflastung für Ultraleichtflugzeuge auf ein MTOM von 600kg

Die Erhöhung des MTOW auf 600kg für Ihr Flugzeug bedeutet einen erheblichen Zertifizierungsaufwand seitens der Hersteller. Jede Modifizierung erfordert eine sogenannte CDM, mit welcher die Auswirkungen beurteilt, verifiziert und entsprechend eingestuft sowie genehmigt werden müssen.

Darüber hinaus muss jede „große“ Änderung zusammen mit der Behörde zertifiziert werden, zzgl. allen dazugehörigen Nachweisen und den damit verbunden Tests.

In Folge dessen, wird ein neues oder geändertes Kennblatt ausgestellt. Im Anschluss ist gefordert, jedes Flugzeug auf Übereinstimmung mit dem neuen Kennblatt zu überprüfen. Wir als Hersteller, müssen dies der Behörde gegenüber bestätigen.

Ebenso ist es möglich, dass Im Laufe des Prozesses und der Prüfung durch die Behörden neue oder andere Nachweise gefordert werden. Sicherheit gibt es erst Abschluss der Prüfung, welche wir in wenigen Wochen erwarten.

Dennoch haben wir uns entschieden bereits heute die Kalkulation abzuschließen. Die Kosten für die Umschreibung von 472,5 kg auf 600 kg belaufen sich auf

8.950€ zzgl. MwSt.

Hinzu kommt der Umbau des Rettungsgeräte wie folgt:

  1. Magnum 601 speed Softpack 700€ + 400€ Installationsmaterial + 608 € Einbau (alle Preise netto)
  2. BRS 1350 Softpack, ca. 4.500 €+ 400€ Installationsmaterial + 608 € Einbau (alle Preise netto)

Sollten Sie bereits ein BRS 1050 installiert haben, ist mit diesem Gerät ebenfalls die Umscheibung auf 600 kg möglich (593 kg + 7 kg RG = 600 MTOW)

Die Umbauten können wir in unserer Werft in Eisenach (EDGE) ab etwa Mitte März vornehmen. Ab August kann dann voraussichtlich mit dem Umschreibungen begonnen werden.

Terminabstimmungen können Sie gerne telefonisch unter +49 36920 7530 – 11 oder per
Email maintenance@flightdesign.com vornehmen.

Wartung und Werft

3 Jan

Frohes neues Jahr 2019!

Sehr geehrte Kunden, Freunde, Fans und Follower,

das gesamte Flight Design Team wünscht Ihnen alles Gute für das neue Jahr!
Wir freuen uns schon jetzt auf alles, was 2019 mit sich bringt und hoffen auf besseren und persönlicheren Kontakt zu Ihnen, um Sie bestmöglich in Ihren Anliegen zu unterstützen.

Mit den besten Grüßen,

Ihr Flight Design Team!

2 Okt

Der neue Konfigurator ist da!

Das Flight Design general aviation-Team bietet ab sofort die nächste Neuerung auf unserer Homepage: Der vollständig überarbeitete und leicht zu bedienende Flugzeug-Konfigurator!

„Die Bestellung eines kundenspezifischen Flugzeugs kann kompliziert sein“, sagte Flight Design CEO Lars Joerges, „Wir wollten, dass der Konfigurator für die Kunden einfach ist, um alle verfügbaren Optionen zu sehen und fundierte Entscheidungen für ihr Flugzeug zu treffen“.

Der neue Konfigurator enthält Fotos der verfügbaren Optionen und Beschreibungen sowie die kompletten Spezifikationsblätter für alle Avioniksysteme, jeden der Flugzeugtypen und die 4 verfügbaren Motorvarianten.

Weitere Informationen finden Sie im Konfigurator.

Das zweite Feature namens „Stories“ wurde der Website hinzugefügt, um unseren Kunden die Möglichkeit zu bieten, Fotoberichte über aktuelle oder unvergessliche Flüge mit ihrem Flight Design-Flugzeug zu lesen oder selbst zur Veröffentlichung bei uns einzureichen. Eine der neuesten Stories handelt von einem Abenteuerflug von Vater und Tochter durch die USA im vergangenen Sommer.

Alle Stories finden Sie gleich hier.

Viele Grüße,

Ihr Flight Design-Team!

30 Aug

EASA veröffentlicht neues Grundreglement für 600 kg UL Flugzeuge

Die EASA hat im August das lang ersehnte Grundreglement (EU) 2018/1139 veröffentlicht, das zum 11. September 2018 in Kraft tritt. Alle EASA Mitgliedsstaaten haben anschließend eine ‘opt-out’-Möglichkeit, wodurch sie selbst entscheiden können, die Regularien der Luftfahrtzeuge bis 600 kg MTOW zu übernehmen.

Mehrere Länder, darunter beispielsweise die Tschechische Republik, Italien und auch Deutschland haben bereits angekündigt, diese Möglichkeit wahrzunehmen.

Aktuell sind die entgültigen Regeln zur Zertifizierung, für den Service, die Pilotenlizenzen etc. noch nicht final bekannt, diese werden allerdings in Kürze erwartet. Für die Deutschen UL-Regularien ist davon auszugehen, dass sie den aktuellen sehr ähnlich bleiben werden.

Wir von Flight Design general aviation arbeiten bereits seit längerer Zeit daran, dass unsere Modelle den neuen Bedingungen entsprechen. Momentan ist davon auszugehen, dass ein Großteil unserer weltweit verkauften Flugzeuge nur wenige Änderungen benötigen, um den 600 kg-Regeln zu entsprechen, unter anderem muss jedoch ein 600kg-Rettungsgerät verbaut sein.

Sobald wir dazu weitere Informationen haben, werden wir diese schnellstmöglich bekanntgeben!

Sollten Sie sich für die EASA-Veröffentlichung des Reglements interessieren, können Sie Sich diese unter folgendem Link im Detail ansehen: Hier weiterlesen.

Natürlich können Sie uns oder einen unserer Vertriebspartner jederzeit kontaktieren, um mehr darüber zu erfahren.

6 Aug

Flight Design präsentiert die CTLSi GT auf der EAA AirVenture in Oshkosh

Nach der erfolgreichen AERO 2018 in Friedrichshafen war unserer Messeauftritt und die Vorstellung der CTLSi GT auf der EAA AirVenture in Oshkosh, Wisconsin, ein weiterer Schritt, um mit unseren Kunden, Medien und allen Interessenten in Kontakt zu treten und die neue Unternehmensstruktur, aktuelle Modelle und unsere Zukunftspläne zu erläutern.

David Tulis, Mitherausgeber von Online-Artikeln und dem AOPA-Magazion „ePilot“, veröffentlichte im Nachgang einen interessanten Beitrag über die Präsentation von Tom Peghiny, unserem Geschäftsführer und Gesellschafter von Flight Design USA, während der EAA AirVenture 2018:

Flight Design stellt die vollausgestattete CTLSi GT vor – Kaufpreis 149.000 € (Artikel in Englisch)

6 Jul

Update der Dynon SkyView Software auf Version 15.3.3

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Aktualisierungsdateien und -dokumente in unserem Download-Bereich. verfügbar sind. Die beiliegende Serviceanleitung führt Sie durch die erforderlichen Schritte. Das überarbeitete Handbuch kann ebenfalls heruntergeladen werden. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Viel Spaß mit der aktualisierten Skyview Software und allzeit guten Flug!

Ihr Flight Design-Team

26 Jun

Zeta-Aviation – CT Fly-In @ Pritzwalk-Sommersberg (EDBU) vom 6. bis 8. Juli 2018

„Vom 6. Juli bis 8. Juli 2018 präsentiert unser Vertriebspartner für Deutschland und Polen, Zeta-Aviation, ihr erstes CT Fly-In auf dem Flugplatz in Pritzwalk-Sommersberg (EDBU), nördlich von Berlin.

Wir freuen uns sehr auf unser erstes CT Fly-In am Flugplatz Pritzwalk-Sommersberg (EDBU), nördlich von Berlin. Nach der spannenden Zeit auf der Aero in Friedrichshafen und der AirFair in Ganderkesee sowie den interessanten Gesprächen mit Interessenten und Piloten und den absolvierten Demoflügen möchten wir nun vom 6. bis 8. Juli 2018 ein schönes, gemeinsames Wochenende miteinander verbringen.

Wir stecken tief in den Vorbereitungen, um zusammen eine gelungene Zeit zur verbringen – gemeinsame Ausflüge, der Austausch unter Piloten, Neues erfahren im Technik Workshop mit unserem Service Partner Jens Brändel und kulinarische Köstlichkeiten vom Grill stehen dabei auf dem Programm.

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung und Teilnahme. Dazu bitte eine Mail schreiben an info@zeta-aviation.com oder direkt das Formular herunter laden, ausfüllen und an genannte Mailadresse zurück senden.

Für weitere Informationen besuchen Sie zeta-aviation.com. Wir wünschen Ihnen ein großartiges Wochenende und eine tolle Zeit!

Hier geht es zu den Bildern vom Fly-In

5 Feb

Vision Zero – Flight Designs Sicherheitskonzept

Die Sicherheit der Insassen unserer Flugzeuge war schon immer eine der obersten Prioritäten bei Flight Design. 1994 implementierte Flight Design, inspiriert von der Automobilindustrie, ein Sicherheitszellenkonzept in das damals neue Design der CT-Serie. Gleichzeitig trug die Einbeziehung eines ballistisch eingesetzten Fallschirmrettungssystems, das für die Zertifizierung eigentlich gar nicht erforderlich war, zur Verbesserung der Sicherheit bei. Seit 2004 werden alle CTs serienmäßig mit einem Fallschirmrettungssystem ausgestattet.

Wir treiben die Entwicklung neuer Avionik immer weiter voran und haben den Einsatz von EFIS, Autopiloten und Airbags für die Besitzer einfach gemacht, indem wir sie werkseitig zur Standardausstattung gemacht haben. Ein weiterer Schritt zum sicheren Fliegen ist der „Level-Button“, mit dem das Flugzeug automatisch aus ungewöhnlichen Flugwinkeln wieder in den Horizontalflug zurückgebracht wird. Im Jahr 2016 wurde im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Programms „Safety Cell“ ein automobiler Crash-Test eines C4-Prototypen in Originalgröße durchgeführt. Die aus diesem Test gewonnenen Erkenntnisse werden auf alle zukünftigen Flight Design Produkte übertragen.

Die neuen weltweiten Zertifizierungsregeln, insbesondere mit der einfacheren Implementierung fortschrittlicher Sicherheitssysteme und der Erfahrung, die wir auf dem Gebiet der 2.000 gefertigten Flugzeuge gesammelt haben, hat sich das Flight Design-Management entschlossen, das nächste Level im Bereich Sicherheit als festes Ziel für die Zukunft zu erreichen.

Vision Zero

Es ist unsere Zukunftsvision, dass „Null“-Besitzer bei einem sehr schweren Unfall Verletzungen erleiden sollten. Dies kann durch eine Kombination aus passiven und aktiven Sicherheitssystemen erreicht werden. Ein spinresistentes Flugzeug, mit einem fahrzeugähnlichen Kraftstoffsystem, Airbags als Standard, besseren Passagierrückhaltesystemen, Pilotenassistenzsystemen und als Backup für diese Systeme, eine neue Generation von Fallschirmrettungssystemen muss entwickelt und integriert werden, um zusammenzuarbeiten. Die Entwicklung und Zertifizierung wird einige Zeit in Anspruch nehmen, aber wir sind sicher, dass wichtige Komponenten in unsere bestehenden Flugzeuge nachgerüstet werden können und keine der Komponenten einen wesentlichen Einfluss auf die Leistung oder den Komfort des Flugzeugs haben wird. Spätestens 2025 sollte ein großer Schritt nach vorne für „Vision Zero“ gemacht werden. Es ist eine Herausforderung, bei der Flight Design die Führung übernimmt und all unsere Kunden die unschätzbaren Vorteile für sich, ihre Freunde und ihre Familien haben werden.

Flight Design – Designed for your Mission!